Allgemein

Meine Lebensveränderung von 2009 bis 2013

2009 konnte ich keine Treppenstufe steigen ohne zu schnaufen.

Wer hätte gedacht, das ich 2013 schon ein Jahr lang vegan lebe?

Wer hätte gedacht das ich 2013 einen Triathlon und Halbmarathon laufe?

Ich hätte jeden ausgelacht, der das behauptet hätte.

Danke alle die mich unterstützt haben und an mich geglaubt haben.

Jeder kann was verändern, Schritt für Schritt, man muss nur Mut haben.

Sören's Weg 2009 bis 2013
Sören’s Weg 2009 bis 2013

So das war ein schöner Jahresabschluss.

Oberrodenbacher Silvesterlauf 2013

Silvesterlauf Oberroaden 2013 Silvesterlauf Oberroaden 2013

5,2km mit 80 Höhenmeter in 35:09 Min. und da ich noch zum Schluss sprinten konnte und am Anfang sehr langsam war, war im Großen und Ganzen noch einiges drin gewesen. :)
Platz 152 von 199 was will man mehr.

Aber als Abschluss der Vorbereitung, in der Saison 2013/2014, ist das für michmehr als gut.

So ich geh jetzt auf die Couch und gammel (Neudeutsch: chille) ich ins Jahr 2014

Rückblick
2013 war ein Jahr der extremen Erfahrung
- 1. Triathlon WK
- 1. Lauf 10km WK nach nur 3 Stunden Schlaf (waren vorher auf einer Hochzeit)
- 1. Lauf 10km WK bei 38 Grad im Schatten
- 1. Halbmarathon
- erst Mals im Training einen Kilometer in 4:18Min gelaufen.

Bin mehr als zu Frieden.

Aber 2014 wird wieder ein Jahr, in dem ich meine persönlichen Bestzeiten angreife und knacken werde.

In diesem Sinne auf in ein Erfolgreiches Jahr 2014

Wünsche allen einen Guten Rutsch.

P.s. Bei mir gibt es auch dieses Jahr wieder keine Böller, aber krachen lassen habe ich es ja heute schon. ;)

Start in die vegane Ausdauersportsaison 2014

Judtih Riemer von Vegan Marathon hat mich jetzt schon motiviert, 532189_711305928879901_2129053167_n
dass ich meinen Winterschlaf beende und in die Vorbereitung für die Saison 2014 wechsel.

Ich freu mich jetzt schon auf tolle Trainingseinheiten und tolle neue Erkenntnisse.

Auf zum 2ten veganen Triathlon und Halbmarathon

Danke Judith

Vegan Wednessday 50#

Endlich ist es wieder Mittwoch!!

Für viele bedeutet der Mittwoch, dass die Hälfte der Woche geschafft ist und dass das Wochenende nicht mehr weit ist.

Bei mir hat dieser Tag noch andere schöne Ereignisse zu bieten.

Zum einen ist an diesem Bergtag die Mitte der Woche erreicht und dann ist noch der „vegan Wednessday“. Am meisten genieße ich, dass es für mich ein Regenerationstag ist.

Das heute vegan Wednessday ist, entlastet mein Gewissen. Seit Wochen komme ich nicht mehr dazu auf meinem Blog zu posten. Jetzt hab ich aber wieder die Chance dazu.

Den Regenerationstag hab ich mir dieses Mal auch verdient, nach diesen zwei perfekten Wettkampf Wochenenden.

Es waren für mich 2 echt tolle extreme Wettkämpfe.

b2S27hV2FavxJQttdzbLn75knYqfvyoK_MjSN1qvDpU

Am Sonntag in Unterreichenbach, ging ich um 9:15 bei Hitze und nur 3 Stunden Schlaf an den Start.
Es war einer meiner tollsten Läufe, die ich je hatte.
Die Zeit spielte keine Rolle, aber das was ich für mich persönlich geleistet habe, macht mich echt stolz.

Nach dem ich bis km 7,5 meine Kraft gut eingeteilt hatte, konnte ich trotz der ca. 30 Grad im Schatten, den letzten Kilometer von den 10, in 4:54 Min. laufen.

OK es ging Berg ab, aber mit den Voraussetzungen trotzdem so schnell, das ich immer noch Gänsehaut habe.

In Wächtersbach ging ich am Samstag den 27.7. um 18:45, zusammen mit Jana aus dem Laufprojekt Gelnhausen, bei 38 Grad an den Start.

Unser vorhaben war, die ersten 2 km zwischen 5,50 min/km und 6 min/km zu laufen und dann mal zu schauen, was bei diesem afrikanischen Wetter möglich ist.
Trotz des längeren verweilens am Versorgungstand als normalerweise, liefen wir die ersten 5km in 30 Min, was echt eine tolle Zeit bei den Temperaturen ist.

Ich bin echt froh, dass ich mit Jana laufen durfte.
Besonders auf den Streckenteil, bei dem wir der vollen gnadenlosen Sonne ausgesetzt waren.
Wir motivierten uns gegenseitig.

„Wir können auch ein Stück gehen…“ war ein Satz der öfters fiel. Wir schauten uns dann an und waren uns ohne Worte einig. „Nö, langsames Tempo ja, aber gehen?? …… Nein!!“
Dann sprach einer von uns den nächsten Satz aus, „der nächste Versorgungspunkt kommt auch gleich.“

575137_698254416856387_2020582621_n

Ich bin Jana echt dankbar, das sie mir besonderes auf den zweiten 5km vertraute und ich für uns den Pacemaker machen durfte.

Ich bremste uns immer wieder als ich merkte, dass wir teilweise wieder unter 6 min./km liefen. Ich kontrollierte meinen Puls der zum Schluss konstant bei 172 Schlägen lag, egal ob wir liefen oder Ewigkeiten an dem Wasserstand verweilten.

Ich hörte in meinem Körper rein und schaute immer wieder auf Jana.

Deren Pulsuhr ausfiel und ich mich auf meine Augen und Ihre Reaktion verlassen musste. Sie machte es mir auch sehr leicht, weil sie auch immer ehrlich antwortete, wenn ich sie fragte wie es ihr geht.

Da wir das Ziel locker lächelnd und gut aussehend einlaufen wollten, bremste ich uns immer wieder.

C_e_RMn6vvpmhk4lqE6-aMyQzoac9gZ-B4L4s1y8-8M

Wir hätten beide mehr gekonnt, aber das wichtigste ist, dass wir gesund und zufrieden sind. Am Ende gewann sie sogar noch eine Medaille in ihrer Altersklasse.

Danke Jana, dass ich diese Erfahrung mit dir zusammen machen durfte und das du mir vertraut hast.

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man sich auf Erfahrung und Verstand verlassen kann.

Nach dem Wettkampf stand am Sonntag um 9 Uhr noch eine 100 minütige Trainingseinheit an und am Dienstag eine lockere 75 minütige.

Somit kann ich ehrlich sagen:

„Endlich Mittwoch“

994881_698254403523055_1596710699_n

Mehr als sonst habe ich diesen Mittwoch auf Regeneration ausgerichtet. Das Essen habe ich bewusst so gewählt.

Zum Frühstück gab es Haferflocken mit Hafermilch, Cheshewnüsse Trockenfrüchte und frischem Apfel sowie Banane.

Das Müsli sollte mir die nötige Energie für den Tag bringen. Die Trockenfrüchte sind basisch und ich hoffe sie unterstützen den Abbau der Säure in meinem Körper.
Obst ist ja eh gesund und versorgt uns mit vielen nötigen Vitaminen für unseren Körper.

Vegan Wednessdas #50

Mittags gab es Soja-Joghurt mit Mango, Äpfeln, Banane, eine handvoll Nüsse und ein paar Trockenfrüchte.

Eiweiß und Vitamine pur .

vegan Wednessday #50

Abends gab es einen gemischten Salat und dazu Tofubratlinge.

Kurzinfo zu meinem ersten Triathlon

Jaaaa, geschaft!!! :D   IMG_0021
Mein erster Triathlon.

Ich bin nun fertig aber glücklich.
Mein Respekt vor Triathleten ist noch einmal gestiegen :)

Die Zeit war für mich auch ok.
1:56h
Ich hab beim Laufen leider Zeit eingebüßt.
Die letzten 2km waren die Härtesten 2km, die ich bis jetzt im WK gelaufen bin.

Jetzt erhole ich mich und dann konzentriere ich mich auf mein Ziel, welches ich mir 2011 gesetzt habe.
Damals, nach meinem ersten 7km Lauf und meinem ersten Wettkampf überhaupt, hab ich gesagt, dass ich meinen ersten HM im Jahr 2013 laufen werde.

Danke an alle die mich bis hierher begleitet haben.IMG_0042

Und es bedeutet mir echt viel, dass meine Eltern heute dabei waren.

 

Meine Zeiten sind online. Ich bin echt überrascht:

1:56:15 SWIM 14:51 Wechsel 1 5:02 Rad 1:01:34 Wechsel 2 1:21 Laufen 33:26

Somit war ich im Schwimmen 9 Sec. schneller als geplant. beim Rad 7 Min zu langsam und beim Laufen nur 3 Min. vom Plan weg.

Also im Winter weiß ich wo mein Schwerpunkt liegt ;)

IMG_0052

 

 

Ein Tag vor meinen großen Vorhaben 2013

Ich muss mal hier ein Lebenzeichen von mir los werden ;)

Der Grund warum ich im Moment so still bin ist, dass ich morgen, Sonntag den 5.5.2013 um 10 Uhr, meinen ersten Triathlon absolvieren werde.
Das Ganze macht mich schon ziemlich nervös.

500m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen, davor hab ich einen riesen Respekt.
Ich muss eigentlich nicht nervös sein, denn ich habe ja nun lange daraufhin trainiert.

Ich habe für mich das Ziel ankommen gesetzt.
Meine Leistungsbewertung für morgen, habe ich so gestaffelt:

Im Wasser Losschwimmen = ich bin ein Gewinner  :D
Vom Wasser aufs Rad = gute Leistung
vom Rad zum Laufen = sehr gute Leistung
Im Ziel ankommen = fantastisch
Unter 2 Stunden einlaufen = wow
;)

Aber auf jeden Fall ist morgen alles UNBEZAHLBAR      :D
Ich habe in den letzten Tagen mal nicht das Kochen zum Ablenken genutzt.
Ich hatte vor ein paar Tagen mit 93 kg eh zu viel Gewicht.
Heute waren es zwar noch 91,8kg, aber das ist für “JETZT“ in Ordnung.

Nein um mich abzulenken habe ich meine Schränke ausgemistet.Klamotten aussortieren
Nun ist mein Kleiderschrank leer L
Alle XXXL bis XL Klamotten sind rausgeflogen.
Das tut zwar weh, weil viele echt noch sehr gut sind, aber ich habe dafür 30kg weniger.  :D

Neues Motto: „Lieber leicht und nackt, als viele Klamotten und schwer“    ;D

Gut das ich morgen im Wasser nur meine Triathlon-Badehose brauche *lach*

Also wer Hemden, Hosen und so weiter braucht bitte melden, habe auch einen Anzug der nur 3 mal getragen wurde.
Ansonsten spende ich alles der Kleiderkammer.

Also in diesem Sinne bis nach meinem ersten Triathlon

Euer Sören

Geburtstag Impressionen

heute wurde ich 37 Jahre alt. Deshalb hab ich es mir heute richtig gut gehen lassen.

Wer sagt vegan ist nicht lecker? ;)

Tolles Wetter, leckeres Essen aber seht selbst :)
Leckers belegtes Brötchen.
Veganer Käsekuchen
Mango-Salsa

 

 

Februar Trainingsumfang…

Trainingsuhr

…ich bin eigentlich zufrieden

 

Im Februar 2013 absolvierte ich folgendes Training.

 

Schwimmen:   1h45Min. 2,7km

Radfahren:      4h45Min 111km

Laufen:             3h25Min 25,4km

Kraft:                6h15Min

Gesamt:          16h15Min

 

Ich weiß, dass ist nicht viel, aber ich bin sehr zufrieden!
Außerdem bekam ich vom Arzt noch eine ganze Woche Sportverbot.
Ob es für den Triathlon reichen wird werden wir sehen.

Ich bin aber überzeugt, dass ich den schaffe.  8-)

 

Der März kann nun kommen :D

 

Zwischenstand und…

…riesen Respekt

Seit Mitte Dezember trainiere ich für

segovax  / pixelio.de segovax / pixelio.de

meinen ersten Triathlon.
Viele harte Rückschläge musste ich einstecken.
Ärgerliche Krankheiten oder erschöpfende Grenzen meines nicht mehr so jungen Körpers.

Bis zum 5.5.2013 ist es nicht mehr lange.
Ich mach mir deswegen jetzt aber keine unnötigen Sorgen oder übermäßigen Stress.
Ich hab nämlich immer noch 3 hervorragende Optionen.

-Nicht teilnehmen
-Abbrechen aber mit erhobenem Kopf.
-durchkommen.

Mir geht es gar nicht um Zeit, sondern um das Abenteuer.

Aber schon jetzt habe ich viel gelernt.
Mein Respekt vor Triathleten ist enorm gewachsen.

Ich trainiere, wenn ich den Plan erfülle, 6,5h in der Woche.
In der Zeit bekomme ich aber nicht alle Einheiten, die ich gerne absolvieren möchte, unter.
Ich mache das Beste draus.
Meistens schaffe ich nicht mal an die 4h ranzukommen.

Meine überraschende Erkenntnis ist aber, wenn man eine Sportart vernachlässigt, bekommt man die Quittung recht schnell. Im besten Falle durch starken Muskelkater oder nervigen Krämpfe.

Laufen finde ich dagegen echt einfach.
Ich hab allerdings auch zusätzliche Einheiten, wie Schwimmen oder Radfahren eingelegt, aber nur als Regeneration bzw. als erholsamen Ausgleich.

Oft frage ich mich, ob ich mich schlechter regeneriere, als damals mit Fleisch und Milch.
Ich vergleiche dann oft den IST-Zustand mit der früheren Erfahrung.
Das Ergebnis ist eindeutig.
Ich hatte damals andere Belastungen und auch nicht so viel Training.
Trotzdem hatte ich die gleichen nervigen Beschwerden oder (leider sogar unnötige) Verletzungen, wie auch heute.
Mein Zwischenfazit für meinen ersten Triathlon: ich habe viel gelernt, vor allem auch was richtige Balance und notwendige Geduld bedeutet.
Meine Grenzen hab ich kennengelernt und habe einen Heidenrespekt vor Triathleten.

Ich bin gespannt wie es weitergeht

Viele sportliche Grüße Sören

Ich habe einen Matcha – Starter – Set gewonnen…

Matcha Starter Set - imocti

Matcha Starter Set – imocti

Eiswürfelchen im Schuh hat auf ihrem Blog, http://eiswuerfelimschuh.wordpress.com/,
an jedem Advent-Sonntag 2012 ein Gewinnspiel, durchgeführt.

Ich freu mich total, dass ich zu den Gewinnern gehöre.

Danke dir Din für das tolle Matcha Starter Set, von der Firma imogti.

Ich werde berichten wie es mir geschmeckt hat.

Ich hab dann auch mal einen guten Vergleich zu dem Matcha, den ich sonst immer  von der Firma AIYA bevorzuge.